Die betriebliche Altersversorgung (bAV)

Die bAV ist eine äußerst interessante Form der Altersvorsorge für Arbeitnehmer. Sie zeichnet sich wegen der hohen steuerlichen Förderung durch eine besonders hohe Rendite bezogen auf die eingezahlten Nettobeiträge aus. Denn die Einzahlungen sind bei der Entgeltumwandlung bis auf den letzten Cent steuerfrei.

 

Die Situation in der bAV:

 

  • Arbeitgeber sind verpflichtet, eine bAV zuzulassen
  • Arbeitgeber sind darüber hinaus verpflichtet, ihre Arbeitnehmer über die bAV angemessen zu informieren
  • Arbeitgeber haften für ihre Informationspflicht und die Güte der Betriebsrente
  • Arbeitnehmer haben ein Recht auf die bAV

Jedem Arbeitnehmer steht also das grundsätzliche, gesetzliche Recht zu, Teile seines Bruttogehalts in einer betrieblichen Altersversorgung anzulegen (= Arbeitnehmer finanzierte bAV). Die Finanzierung kann jedoch neben der Entgeltumwandlung auch direkt durch den Arbeitgeber erfolgen (= Arbeitgeber finanzierte bAV). Darüber hinaus können beide Finanzierungsformen kombiniert werden.

 

Die bAV bietet:

 

  • Verschiedene Durchführungswege wie z.B. Direktversicherung, Pensionskasse oder Unterstützungskasse
  • Attraktive staatliche Förderung, insbesondere durch Steuer- und Sozialversicherungsersparnis bei Gehaltsumwandlung
  • Hartz IV- Sicherheit
  • Aufbesserung der Versorgungssituation bei vergleichsweise geringem Nettoaufwand
  • Einmalige Kapitalauszahlung oder lebenslanger Rentenbezug

Vorteile für Arbeitgeber:

 

  • Außenwirkung bei Arbeitgeber finanzierter bAV: Attraktiv für neue Mitarbeiter
  • Stärkt den Ruf als sozialkompetenter Arbeitgeber
  • Langfristige Mitarbeiterbindung
  • Sinnvolle Alternative zu einer Gehaltserhöhung
  • Steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge

 

Vorteile für Arbeitnehmer:

 

  • Bestehende Versorgungslücken bei der Altersvorsorge können aufwandsgünstig geschlossen werden
  • Beitragszahlung kann bei der AG-finanzierten bAV durch den Arbeitgeber erfolgen
  • Die Altersabsicherung kann i. d. R. auch bei einem Arbeitgeberwechsel (zumindest eigenfinanziert) weiter geführt werden